Die Reise in Dein Bewusstsein

Teil 2: DIE REALITÄT

superlative Weisheit

Dieser zweite Teil des Kunstwerkes „Die Reise in das Bewusstsein“ ist die konsequente Fortsetzung des ersten Teiles.  Als Auszug aus der Bibliotheca Devina erzählt es wie das wahre Wissen aus der Vision heraus den Weg in die Materie und fassbare Realität findet.


Teil 1 und Teil 2 sind ein in sich geschlossenes Kunstwerk, weil sie die wahrhafte visionäre und reale Dualität des Lebens ausdrücken. Ähnlich konstruiert und dargestellt in Form sinnlicher, weiblicher Werte, sind die Figuren auch hier in ihrer Funktion stilistisch miteinander verknüpft.

 

Das in der Antike entwickelte visionäre Kunstkonzept der vollkommenen und harmonischen Verknüpfung von Körper, Geist und Ästhetik ist in der realen Darstellung des Gemäldes auf die stehende, linke, weibliche Figur übertragen. Sie setzt den Anfang in dem veranschaulichten Prozess der Bewusstheitsfindung. Ihre Haare sind fließend, so wie der Bewusstseinsprozess in Wirklichkeit verläuft, mit einer Dreieckskonstruktion von wunderschönen Frauen verbunden. Die Dreieckskonstruktion besteht aus der linken stehenden leicht entblößten Frau, dem offenen Gesicht mit Kopfbinde rechts und aus der nackten sitzenden Schönheit weiter unten, die vor der Kugel sitzt. Dem Sinn nach stehen die Figuren symbolhaft der Reihe nach für die sinnliche Verführung, die hohe Priesterin und die Natürlichkeit. Die weibliche Figur, die für den Betrachter etwas aus dem Bild herausgelöst und im Vordergrund zu stehen scheint, ist die einzige der Figuren, die dem Zuschauer direkt in die Augen schaut. Aus dieser Art der Darstellung heraus wirkt sie wie unser Bewusstsein offen und doch in sich geschlossen, aufrecht und konkret kommunikativ. Ihren linken Arm stützt sie auf den mit dem Blick leicht nach oben gerichteten Frauenkopf. Es ist der Glaube, an den sie sich lehnt. In seine Hauptkomponenten gegliedert, besteht das Kunstwerk der Reihe nach von links nach rechts, historisch und logisch korrekt miteinander verbunden aus den symbolhaften Bildbausteinen Geschichte, Art und Weise sowie Gegenwart. Dem Focus unseres Denkens entsprechend ist die Komposition dieses Werkes bewusst provokativ so ausgedacht, dass der Bildbetrachter sich behutsam und unaufhörlich aus der Verknüpfung der durch die gestellten Personen verkörperten Inhalte lösen will, um sich immer wieder der entblößten nackten Wahrheit zuzuwenden, die vor einer Kugel sitzt, die mit ihrer vollendeten Form das vollkommene Wissen symbolisiert. Im Zuge dessen entspricht diese Art von bewusst durch das Kunstwerk provozierten unterschwelligen Verhalten des Bildbetrachters tatsächlich unserem in uns allen latent vorhandenen Drang nach wahrem Wissen und Vollkommenheit.

 

Dieses Wissen ist unumgänglich notwendig für die Aneignung Deines wahren Bewusstseins, Deinen Weg zur Wahrheit und Deine konsequente Reise zu Dir selbst. Entscheide Dich jetzt für das Wichtigste in Deinem Leben! Dich selbst!

 

Nur wenn Du Dich selbst verstehst, kannst Du die Welt verstehen.

 

ELEN SVEDONA

 

Schreibe einen Kommentar